Wieder Kind Sein

Und Keine Verantwortung Haben

Als ich jünger war, wollte ich immer älter sein. Ich wollte mehr Freiheiten, mehr dürfen, mehr selbst entscheiden. Das tun und lassen was ich wollte.

Aber jetzt wünsche ich mich manchmal zurück in die Zeit, als ich noch Kind war. Die Zeit, in der ich mich noch nicht selbst darum kümmern musste, was ich denn morgens, mittags oder abends essen würde, als ich morgens aufgeweckt wurde und nicht abends überprüfen musste, ob ich meinen Wecker gestellt habe. Als alles noch so einfach war und man nur das machen musste, was die Eltern einem sagten. Als die einzigen Sorgen waren, wie man den Eltern denn die 3 auf dem Zeugnis erklärte.

Mit dem Alter kommt Verantwortung, manchmal auch zu viel Verantwortung auf einmal. Manchmal fühle ich mich zu schwach für all die Verantwortung und das, was mich durchhalten lässt, ist nur die Tatsache, dass es keine Alternative gibt, dass ich diese Verantwortung nicht abgeben kann.

Ich vermisse die Zeit, in der ich morgens aufwachte und wusste, dass mein Vater schon frische Brötchen vom Bäcker geholt hatte und wir gleich frühstücken würden. Und wie wir dann beim Frühstück über die Sachen gesprochen haben, die für den Tag anstanden. Und wie ich immer fragen konnte, wenn ich mal bei einer Sachen nicht Bescheid wusste. Fast immer habe ich einen guten Rat bekommen.

Für diesen Rat bin ich heute selbst verantwortlich. Ich muss entscheiden, auch wenn ich manchmal gar nicht entscheiden will, wenn ich mich nicht bereit dafür fühle. Wenn das früher doch eigentlich immer wer anders für mich entschieden hat.

Ziemlich oft muss ich meine Komfortzone verlassen, aber nicht weil ich das will, um etwa im Leben weiter zu kommen, um neue Sachen zu lernen, sondern weil ich muss. Ich werde mit Sachen konfrontiert, die ich lieber gemieden hätte. Ich muss mich sooft überwinden.

Ich will mich nicht beschweren, schließlich geht es mir gut. Ich kann mir immer etwas zu essen besorgen, habe immer eine warme Wohnung und ein Bett. Manche haben das nicht.

Aber doch wünschte ich mir manchmal, alles würde einfacher sein.

Ich wünschte ich müsste nicht dafür sorgen, dass ein Handwerker vorbei kommt, um die Therme zu reparieren, da die Abgaswerte zu hoch sind. Ich wünschte ich müsste nicht unzählige Telefonate führen, damit das Tropfen im Keller ein Ende hat. Ich wünschte ich müsste nicht zum Amtsgericht gehen um rechtliche Sachen zu regeln. Nur um ein paar Beispiele zu nennen…

Doch manches kann man sich halt nicht aussuchen, manchmal muss man einfach zusehen, wie man am besten mit der Situation klar kommt, auch wenn es die ein oder andere Hürde im Kopf gibt. Irgendwie muss man da ja durch.

Über jlelse
20-Jähriger Student, der auf diesem Blog aus seinem Leben berichtet.