Valentinstag and I don’t care

Warum sich wahre Liebe nicht durch den Beziehungs-Status definiert

Es ist ein schwieriges Thema, mit vielen konträren Meinungen und Ansichten. Deswegen werde ich mich hier an meiner eigenen Ansicht orientieren und ein bisschen Kritik an der Gesellschaft üben. Dennoch viel Spaß beim Lesen!

Ein jeder kennt den 14. Februar. Es ist der Valentinstag, laut Wikipedia auf ein oder mehrere Märtyrer namens Valentinus zurückzuführen, der weit und breit als der Tag der Liebe gefeiert wird.

Bloß blöd für denjenigen oder diejenige, der / die just an diesem Tag seinen Beziehungs-Status bei Facebook auf “Single” stehen hat und nicht als Profilbild ein Selfie benutzen kann, auf dem er oder sie in Zweisamkeit zu sehen ist (knutschend am Strand stehend und so…).

Gefundenes Fressen für die Apps, die meinen, dies sei die beste Jahreszeit um auf Nutzerfang zu gehen. Lovoo, Tinder und wie sie nicht alle heißen. Ich kann mir gut vorstellen, wie die Entwickler ohne mit den Wimpern zu zucken auf Graphen mit den aktuellen Nutzerzahlen starren und sich wie kleine Kinder freuen, die ein Smartphone unter dem Weihnachtsbaum finden.

Aber eins ist mir nach wie vor unverständlich: Der gesellschaftliche Druck, in einer Beziehung sein zu MÜSSEN. Wer Single ist, muss irgendwie komisch sein, denn sonst hätte er / sie ja jemanden anders, mit dem er einsame Stunden verbringen und quasi das ganze Leben teilen kann.

Aber Liebe, besonders wahre Liebe lässt sich nicht erzwingen, noch erkaufen. Liebe geht nur durch Liebe. Schön, wenn eine App wie Lovoo dabei helfen kann. Ich will niemanden anklagen, aber es war keine Liebe, wenn die zwischenmenschliche Beziehung bereits nach wenigen Monaten auseinander bricht oder es als Liebe bezeichnet wird, nur für eine Nacht gewisse Sachen zu machen.

Sollte nicht der Status egal sein? Sollten wir uns nicht mit denjenigen freuen, die das Glück gefunden haben und dem natürlichen Drang der Weitergabe der eigenen Gene folgen können?

Wenn man über die Natur argumentieren möchte, geht das natürlich auch. Stichwort natürliche Aussortierung und so. Aber leben wir immer noch in Zeiten, in denen wir uns nur durch unsere natürlichen Instinkte leiten lassen? Traurig wäre es…

Aber nun zurück zum eigentlichen Anlass: dem Valentinstag. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass dieser Tag in manchen Branchen auch außerhalb der Dating-App-Industrie der Tag ist, an dem soviel Umsatz gemacht wird, wie im ganzen Jahr nicht. Blumen, Pralinen, was gibt es nicht alles in extra Editionen nur für diesen Tag, der historisch ja nicht einmal so bedeutend ist?


Valentinstag? Für mich, der ich noch niemanden gefunden habe, ein Tag wie jeder andere. Aber auch sonst, wäre er für mich bestimmt nicht von besonderer Bedeutung, denn kann man Liebe nicht auch anders, als nur durch Rosen oder Schokolade und diese drei Worte sagen?

jlelse avatar
Über jlelse
20-Jähriger Student, der auf diesem Blog aus seinem Leben berichtet.