Reformiert die öffentlichen Verkehrsmittel!

It’s time to move on

Niemand kann sich vorstellen, wie sehr ich es hasse Straßenbahn zu fahren. All diese Leute die husten und röcheln und all ihre Bazillen in dem kleinen Raum verteilen. Echt widerlich.

Aber es muss nun mal sein, da ich noch weniger Lust auf 12 Kilometer im strömenden Regen Fahrrad fahren habe. Und ob ich mich nun aufgrund von kalter Nässe oder Bazillen aus der Bahn erkälte, macht auch keinen Unterschied.

Also fahre ich in der Bahn von 1981 und werde von Mädchen, die laut schmatzend Kaugummi kauen, angeglotzt, bevor ich in eine neuere Bahn aus dem Jahre 2014 umsteige.

Aber warum fahren wir überhaupt mit Straßenbahnen, Bussen, U-Bahnen, S-Bahnen und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln. Ist es nicht irrsinnig ewig lang an der Haltestelle zu warten um dann nur wenige Minuten zu fahren? Schuld ist der technische Rückstand. Konservative Amtsschimmel, die keinerlei Ahnung von der Welt außerhalb ihres Rathauses, Landtags beziehungsweise Bundestags haben und sich selber mit dem Dienstwagen kutschieren lassen.

Wäre es nicht längst an der Zeit, Massenverkehrsmittel wie Bus, Bahn etc. durch autonom fahrende, umweltfreundliche und individuelle Verkehrsmittel zu ersetzen? Welche, die man sich einfach an die Haustür bestellen kann und mit denen man dann ohne eigenes Zutun sicher und schnell ans Ziel gebracht wird?

Wenn dies Realität sein würde, bräuchte niemand mehr ein Auto, man könnte sich das ganze Drama der Parkplatz-Not in Innenstädten ersparen und billiger wäre es obendrein, wenn diese Transportmittel von jedermann genutzt werden kann und so komplett ausgelastet sind. Ein Auto steht einen Großteil der Zeit eh nur ungenutzt auf der Straße rum und führt dazu, dass Autofahrer in den engen Straßen nicht den Mindestabstand beim Überholen von Fahrradfahrern einhalten.

Wir hätten so eine tolle Welt, wär da nicht die Gier mancher Menschen und die Beeinflussbarkeit anderer.

Über jlelse
20-Jähriger Student, der auf diesem Blog aus seinem Leben berichtet.