Nervt mich mal alle nicht…

Säntis, Schweiz

Anregung zur Selbstreflexion

  1. mit eurem “Ich weiß alles besser”,
  2. eurem gefakten Interesse an Sachen, die euch gar nicht interessieren,
  3. euren nicht ernst gemeinten Instagram-Captions und Kommentaren,
  4. euren Likes, nur damit ihr selber Likes bekommt,
  5. euren heuchlerischen Komplimenten,
  6. euren Beileidsbekundungen, wenn Musiker, die euch nie etwas bedeutet haben, gestorben sind,
  7. eurem Gelästere über andere, wodurch ihr denkt euch besser dastehen zu lassen,
  8. euren oberflächlichen Urteilen über Andere (in Vielen steckt viel mehr als nur ihr Äußeres),
  9. euren Snapchat-Flammen, die ihr gerne präsentiert um zu zeigen, wie beliebt ihr denn seid,
  10. eurem fehlenden Respekt, denn jeder hat es verdient respektvoll behandelt zu werden.

Sicher, passiert mir auch ab und zu das ein oder andere Missgeschick, sodass einer der Punkte selbst auf mich zutrifft, aber wer ist schon perfekt? 😉

Diese Liste hat einzig den Zweck einen kleinen Aufruf zu geben, sich einmal zu besinnen und zu versuchen, sein eigenes Verhalten ein wenig zu reflektieren? Sich fragen zu stellen, wie: “Was sind meine Schwachstellen?”, “Woran muss ich selber noch an mir arbeiten?”, “Was geben andere mir für Feedback und was kann ich daraus ziehen?”.

Denn ich habe das Gefühl, dass Respekt und Ehrlichkeit eine immer kleinere Rolle in unserem menschlichen Miteinander spielen und wir immer mehr nur auf Selbstdarstellung und eigenen Profit achten. Wobei das doch die Bedingungen dafür sind, dass wir friedlich miteinander leben und gut auskommen. Oder nicht?

Was ist deine Meinung dazu? Was stört dich? Was hast du an dir selber entdeckt?

Über jlelse
20-Jähriger Student, der auf diesem Blog aus seinem Leben berichtet.