[In eigener Sache] Mir reicht’s…

Warum meine Website schon wieder offline war und warum das jetzt Konsequenzen forderte

Es dürfte dem Leser, der bereits einen. zwei oder auch mehrere Artikel auf meinem Blog gelesen hat, auffallen, dass jetzt irgendwie alles komplett anders aussieht. Ja genau das ist der Fall.

Ich bin mit einGeek von Wordpress (auf einem eigenen Server) zu Medium.com umgezogen. Medium? Ja, das ist eine Blogging-Platform, die es aber auch anbietet eine eigene Domain zu benutzen. Obwohl ich in meinem “Willkommens”-Post geschrieben hatte, dass mir Medium eigentlich viel zu beschränkt ist und man deutlich weniger Optionen und Anpassungsmöglichkeiten hat, überwiegen mittlerweile doch die Vorteile.

Es ist verdammt aufwendig und zeit-intensiv einen eigenen Server, in meinem Fall einen VPS — ein virtueller privater Server — zu betreiben. Dauernd gibt es Updates, die aufgrund von Sicherheitsfixes sehr wichtig sind, aber auch mal das ganze System zerstören können. Desweiteren wären da auch noch russische, chinesische oder amerikanische Hacker, deren automatisierte Programme versuchen durch tausendfaches Ausprobieren das Server-Passwort zu knacken, um ihr Botnetz zu erweitern. Botnetze sind wie Pest und Atombomben, bloß online.

Um die Gefahr, die davon ausgeht zu reduzieren und generell die Zeit, die ich benötige, um alles wieder in Stand zu setzen zu minimieren, habe ich mich nun letzendlich für Medium entschieden. Auch wenn ich somit nicht mehr wirklich gewährleisten kann, dass mein Blog auch in zwei Jahren noch existiert und ich die Kontrolle über meinen Inhalt mehr oder weniger abtrete.

Achso da fällt mir grad ein: Auch die Suchmaschinen (Google) dürften erfreut über den Wechseln sein, da Medium (glaub ich jedenfalls) die Seiten besser SEO-optimiert, also besser indexierbar macht.

Ich hab diesen Schritt jetzt einfach gewagt. Zur Not kann ich es später immer noch rückgängig machen.

jlelse avatar
Über jlelse
20-Jähriger Student, der auf diesem Blog aus seinem Leben berichtet.