Lohnt es sich 2017 eine Kompaktkamera zu Kaufen? 📸

Warum ich diese Investition getätigt habe 🤑

Rosalind Chang / Unsplash

Es ist das Jahr 2017. Es gibt Premium-Smartphones am Markt, deren Kamera es ermöglicht eigentlich keine Kompaktkamera mehr kaufen zu müssen. Gestochen scharfe Bilder, optischer Bildstabilisator und eine Anzahl an Megapixel, bei der einem Foto-Enthusiasten vor 15 Jahren der Kiefer herunter geklappt wäre. Aber bitte wer kauft sich da noch eine Kompaktkamera? Das ist doch so 2010…

Tja das mag sein. Aber wenn man kein Bock hat einen Stapel 100€-Scheine nur für ein Smartphone auszugeben, dass man nach 1 oder 2 Jahren eh wieder ersetzt? Oder das womöglich durch einen kleinen Sturz oder Diebstahl in der Zeit eines Augenblicks seinen ganzen Wert verliert?

Da fahr ich lieber die zweigleisige Schiene. Günstiges Smartphone und günstige Kompaktkamera. Das günstige Smartphone kann ich alle 1 bis zwei Jahre ersetzen oder durch Modifizierungen (die die Garantie zunichte machen) auf dem neusten Softwarestand halten. Die Kompaktkamera kann ich nutzen, bis sie nicht mehr funktioniert.

3 Vorteile des Ganzen?

  1. Zwei Geräte: Wird eins geklaut, geht kaputt, ist der Schaden geringer.

  2. Zwei Akkus: Auch wenn der Handy-Akku nach einem langen Tag leer sein sollte und zufällig keine Power-Bank in der Nähe ist kann ich immer noch Fotos machen.

  3. Optischer Zoom: Besonders für einen Touristen, der gerne die Sachen fotografiert, die er sich so anschaut, ist ein optischer Zoom unerlässlich. Denn der Zoom auf dem Handy ist im Prinzip nichts anderes als Ausschneiden.

jlelse avatar
Über jlelse
20-Jähriger Student, der auf diesem Blog aus seinem Leben berichtet.