Geld im Netz verdienen

Meine Erfahrungen mit “Upwork”

Ich unterstelle jetzt einfach mal jedem, dass er mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Geld verdienen möchte. Nett wäre es auch, wenn dies bequem von zuhause aus gehen würde. Tja, dies bleibt leider nur ein Traum vieler… Dennoch habe ich etwas zu berichten, dass stark mit Geldverdienen von zuhause aus zusammen hängt.

Denn ich bin jetzt “Freelancer”.

Freelancer bedeutet im eigentlichen Sinn “Selbstständiger”, was es mehr oder weniger auch eigentlich ist. Ich habe mich auf Upwork, einem Portal, wo sowohl Auftragsgeber, als auch interessierte Auftragnehmer, Arbeit vergeben und annehmen. Von einfachsten Tätigkeiten und Projekten bis hinzu ganzjährigen Vollzeit-Aufträgen ist alles dabei.

Bereits als ich mich angemeldet habe, war ich unsicher, ob ich überhaupt jemals einen Auftrag über diese Plattform bekommen werde, da ich von Berichte, Erzählungen und auch eigenen Erfahrungen mitbekommen habe, wie schwer es ist im Internet oder mithilfe des Internets Geld zu verdienen, denn das Schwierigste ist es, sich zu etablieren.

Das bereits erwähnte Problem ist mir auch sofort deutlich geworden, als ich die Beschreibungen und Anforderungen einiger Aufträge durchlas. Es war gefordert eine 90-prozentige Erfolgsquote zu haben oder “Rising Talent” zu sein. Wie soll man das bitte schön haben, wenn man gerade erst neu angemeldet ist?

Desweiteren ist mir eine andere wichtige Sache aufgefallen, an die ich vorher gar nicht gedacht habe: Da die Plattform international ist und dort “Freelancer” aus allen Kontinenten und Ländern registriert sind, ist die Lohnbasis ziemlich niedrig. Erst hatte ich einen Stundenlohn von etwa 15 Euro veranschlagt, habe dies mittlerweile aber auf 5 Euro gekürzt.

Naja, mittlerweile hatte ich meine ersten beiden kleinen Jobs, für mehr hatte ich leider noch keine Zeit, und hab nun eine Euros verdient. Eins macht mich aber wütend auf die Betreiber von Upwork und auch alle anderen Plattformenbetreiber, denn alle handeln nach dem gleichen Prinzip. 20% nehmen die einfach von dem hart erarbeiteten und unterbezahlten Gehalt! Vielleicht sollte ich einfach auch so eine Seite programmieren… Müssen ja nur ein paar Leute über die Seite arbeiten und schon bekomme ich viel Geld…

Fazit: Vergiss deine Träume und zu optimistischen Vorstellungen Geld im Netz zu verdienen! Geh zur Schule, lern was und mach einen richtigen Job!

jlelse avatar
Über jlelse
20-Jähriger Student, der auf diesem Blog aus seinem Leben berichtet.