Die Benachrichtigung

Binggg

Ein schönes Titelbild: Eine Blume

Die Benachrichtigung. Voller Verheißung erscheint sie auf dem aktivierten Display des Smartphones. Kündigt mit einem kleinen Bild, einer Überschrift und einer kleinen Beschreibung den Grund für die Unterbrechung an. Sie kann die Laune des Benutzers dieses Gerätes von einem Augenblick zum anderen schlagartig ändern.

Es gibt Momente, da erwartet dieser diese Mitteilung sehnsüchtig. Etwa, wenn ihm elend langweilig ist und er wartet, dass bestimmte Personen endlich mal antworten 😏. Oder er verhasst die Benachrichtigung, wenn er gerade keinen Bock hat mit belanglosem Krams genervt zu werden 😒.

Besonders ersteres Beispiel, führt manchmal dazu, dass die Messaging-App immer wieder geöffnet wird, um sich auch ja zu vergewissern, dass keine neue Nachricht verpasst wurde und dies erweckt schnell mal den Eindruck, dass da jemand Handy-süchtig sei. Vielmehr ist dies eine Benachrichtigungs-Sucht 😂.

Unabhängig der “Sucht”, lässt sich dennoch feststellen, dass dort immer ein gewisser Drang ist, wenn das Gerät vibriert oder klingelt. Die Ungewissheit, um was es sich denn nun handelt. Der innere Zwang nachschauen zu “müssen”. Der Puls, der hoch geht. Wer spürt das nicht? 😉

Über jlelse
20-Jähriger Student, der auf diesem Blog aus seinem Leben berichtet.