Nach der Schule gehe ich nicht zur Bundeswehr!

Über die Zukunft

Im Moment läuft ja gerade die Webserie der Bundeswehr names “Die Rekruten”. Eine Kampagne, die mit 7,9 Millionen Euro zu Buche schlägt und natürlich von uns braven Steuerzahlern beglichen wird. Sie dient dazu Jugendliche anzuwerben. Warum das überhaupt nichts für mich ist, liest du hier.

Was ich von der Methode der Rekrutierung halte

Erst einmal ist festzuhalten, dass die Vereinigten Nationen eine Rekrutierung von Jugendlichen gar nicht gut finden. Ist es also überhaupt legal, dass die Bundeswehr, die ja ganz offensichtlich seit vielen Jahren schon ein Personal-Problem hat, das durch die Aussetzung (nicht Abschaffung!) der Wehrpflicht noch verstärkt wurde, so eine Kampagne überhaupt betreibt? Ich kann dies selber so nicht direkt beurteilen, da ich weder Jura studiert habe, noch sonstige Erfahrungen in diesem Bereich habe.

Dennoch stimme ich der Position der Opposition und mehrerer Kinderschutzorganisationen zu, die diese Praxis scharf kritisieren und auch die Möglichkeit, bereits mit 17 (bei Einstimmung der Eltern) in die Armee einzutreten, für nicht gut heißen.

Wer sich die bereits erschienenen Videos auf dem eigens erstellten YouTube-Kanal einmal angeschaut hat, wird mir bestimmt zustimmen, dass zwar auch Tiefen in der Grundausbildung dargestellt werden, die Bundeswehr als Arbeitgeber aber dennoch geschönt dargestellt wird. Das wäre ja auch nicht sonderlich clever, Millionen für eine Anti-Image-Kampagne zu bezahlen.

Warum ich nicht zur Bundeswehr gehen werde

Auch wenn es den verpflichtenden Wehrdienst immer noch geben würde, würde ich diesen aus gesundheitlichen Gründen bestimmt nicht antreten müssen. Da das Bundesministerium für Verteidigung bestimmt freiwillig drauf verzichtet mir ein Leben lang Frührente zu zahlen, kann mir das nur Recht sein. Vielleicht hätte ich sogar Glück und müsste nicht einmal Sozialdienst leisten, oder wenn dann nur nicht körperlich anstrengenden.

Mehrere Menschen, mit denen ich gesprochen habe und die damals noch zur Bundeswehr gehen mussten, empfanden es als die schlimmste Zeit ihres Lebens. Auch wenn ich selber noch nie Erfahrung mit, beziehungsweise bei der Bundeswehr bekommen habe und dies hoffentlich auch nie tun werde, bleibt mir dieses Erlebnis und die laut ihm verschwendete Zeit glücklicherweise erspart.

Thema Sicherheit

Wir alle brauchen Sicherheit, die uns durch den Staat garantiert wird. Allerdings wird in Artikel 4 Absatz 3 des deutschen Grundgesetzes klar gestellt: “Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.” Ich würdige jeden, der durch seinen freiwilligen Dienst uns und unser Land schützt und dazu beiträgt, dass wir uns sicher sein können, sicher zu sein (nettes Wortspiel, oder?).

Aber dennoch gehört es auch zur Sicherstellung der Sicherheit, Konflikte nicht eskalieren zu lassen und diese auch ohne Waffengewalt zu lösen und somit das Sterben unschuldiger Zivilisten zu verhindern. Wofür gibt es schließlich Organisationen wie die OSZE, die für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa ohne Waffen sorgen soll?


Wie stehst Du zu diesem Thema? Warst du bei der Bundeswehr bzw. wirst du dich rekrutieren lassen oder entscheidest dich wie ich es getan habe dagegen?

Über jlelse
20-Jähriger Student, der auf diesem Blog aus seinem Leben berichtet.