Lange habe ich überlegt, wie ich das machen soll. Lange habe ich probiert, ob es irgendwie möglich ist, das alte auf das neue zu übertragen. Aber ich habe die Idee verworfen. Wieso nicht einfach die Situation nutzen und einen Neuanfang wagen. Alles neu.


Worum es geht? Um diesen Blog! (Oder heißt es doch das Blog? 🤔) Es geht um einen Neuanfang. Ein Neuanfang nicht nur im technischen, sondern auch im inhaltlichen Sinn.

Aber vielleicht zuerst der technischen Teil:

Bisher war Medium immer die Plattform meiner Wahl zur Veröffentlichung neuer Artikel. Wie ich auch vor einiger Zeit schon mal in einem Artikel erwähnt hatte, muss man sich selbst nicht um einen Server kümmern, muss sich keine Gedanken machen, wie lange der Speicher für die Fotos denn noch reicht und Leserschaft gibt es auch gleich noch dazu.

Aber Zeiten ändern sich. Mittlerweile ist von meinen Blogs eigentlich nur noch einGeek auf Medium und ab und zu veröffentliche ich Artikel, die ich auch schon auf meiner englischsprachigen Seite veröffentlicht habe. Aber der Großteil meiner "Schreibarbeit" findet eben doch nicht mehr auf Medium statt.

Nicht, dass ich etwas direkt an Medium so schrecklich finden würde, dass ich nun sage, weg von da, bevor es zu spät ist. Aber ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass wenn man so viel Mühe in das Schreiben steckt, es vielleicht doch besser wäre mehr Kontrolle zu haben und auch wenn mal etwas mit Medium sein sollte (der Laden lebt momentan noch hauptsächlich von Risiko-Kapital) nicht auch in Mitleidenschaft gezogen zu werden. So etwas passiert leider viel zu häufig.

Und auch kenne ich mich mittlerweile viel besser mit "Self-Hosting" aus, weswegen ich nun im Gegensatz zu der Zeit, wo ich genau in die andere Richtung von eigenem Blog zu Medium gegangen bin, besser sicherstellen kann, das es diesmal nicht an der Technik scheitert.

Aber wieso transferiere ich dann nicht einfach all die alten Artikel auf diesen neuen Blog? Denn technisch wäre das (mit viel Mühe) möglich und ich hatte auch schon versucht diesen Weg einzuschlagen, aber da sind auch noch ein paar andere Gründe.

Deshalb zum inhaltlichen Teil:

Denn nicht nur meine technischen Fähigkeiten haben sich geändert, auch meine Sichtweisen und mein Schreibstil haben dies. Wenn ich alte Artikel lese, schäme ich mich nicht dafür, aber irgendwie kommt es mir doch so vor, als hätte jemand anders da die Worte in die Tastatur gegeben. Es ist einfach nicht mehr das, womit ich mich identifiziere.

Deswegen will ich diesen "Umzug", wenn man es so nennen kann, weil eigentlich wird ja gar nichts umgezogen sondern neu geschaffen, nutzen, um mich einmal von Altem zu lösen und neu zu beginnen.

Weiterhin wird diese Seite den Titel "einGeek" tragen, aber sie wird nicht mehr das alte "einGeek" sein. Ich weiß noch nicht genau, worüber ich schreiben werde, aber besonders nach der Klausurenphase, die mir gerade am Bein hängt, wird es wieder aktiver vorangehen.

Und wieso eine neue Domain?

Dieser Blog wird unter der Subdomain blog.ein-geek.de laufen. ein-geek.de wird weiterhin auf Medium verweisen und die alte Seite ist nun quasi ein Archiv. Ich will die alten Sachen nicht löschen, dafür habe ich mir viel zu viel Mühe gegeben und mehr oder weniger war es auch ein Tagebuch oder eine Art Dokumentation meiner Gedanken und Erlebnisse.

Noch ein paar Sachen:

  • Aufgrund von Datenschutz (DSGVO und so) wird es kein Kommentarfeld geben, aber gerne lese ich Nachrichten, die über mein Kontaktformular oder auf sonst einem Nachrichtenkanal eingereicht werden. 🙂
  • Ich werde hier nicht mehr dieses Newsletter-Singup-Feld einfügen. Wer diesem Blog folgen will und über neue Artikel benachrichtigt werden will, kontaktiert mich oder benutzt den RSS-Feed.